Wirtschaftsminister spricht vor Lagenser Unternehmen

Lage und Düsseldorf noch besser vernetzen. Daran arbeitet die Bürgermeisterkandidatin Martina Hannen, seit sie 2017 in den Düsseldorfer Landtag eingezogen ist. „Dabei ist der direkte Austausch zwischen den Menschen wichtig“, so Hannen, „deshalb hatte ich die Idee, die Lagenser Wirtschaft und unseren Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart zu einem gemeinsamen Frühstück einzuladen und einen direkten Austausch zu ermöglichen.“ Die Idee stieß auf großes Interesse und die Sitzplätze in der Werkhalle der Firma Brinkmann-ETEC waren restlos besetzt.

In ihrer Begrüßungsansprache umriss Hannen die Chancen ihrer Heimatstadt: „Wir haben eine gesunde und breit aufgestellte Wirtschaft, was uns fehlt sind eine vernünftige Anbindung an das Autobahnnetz und ausreichend Gewerbeflächen für unsere Unternehmen.“ Dies griff Minister Pinkwart auf und verwies auf die Chancen der Digitalisierung, die Lage neue Möglichkeiten eröffne. Hier dürften die Planungsphasen zum Aufbau einer digitalen Infrastruktur jedoch nicht dem üblichen Zeithorizont folgen. Der Staat müsste schnellstmöglich die digitale Lücke zur gut aufgestellten mittelständischen Wirtschaft schließen und damit Bürokratie abbauen.

Wie wichtig das Thema Bürokratieabbau gerade für kleinere mittelständische Unternehmen ist, zeigten auch die Fragen der aus dem Publikum. In ihrem Schlusswort hob Martina Hannen die positive Entwicklung Lages hervor und mahnte im Rahmen der Digitalisierung an, dass diese „nur gemeinsam mit den Menschen und nicht von oben verordnet funktionieren wird“.